Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Monitoring von Schweinswalen


Abb: Das aktuell für die Erfassung von Schweinswalen verwendete Flugtransektdesign in Nord- und Ostsee unter Berücksichtigung der AWZ und des Küstenmeeres, sowie die Positionen der Klickdetektoren in der Ostsee.
[+] Karte ansehen
Abb: Das aktuell für die Erfassung von Schweinswalen verwendete Flugtransektdesign in Nord- und Ostsee unter Berücksichtigung der AWZ und des Küstenmeeres, sowie die Positionen der Klickdetektoren in der Ostsee.

Schweinswale

Anforderungen: FFH -RL (Anhang II), OSPAR, HELCOM, ASCOBANS, MSRL

Die Vorkommen von Schweinswalen in den küstenfernen Meeresgebieten werden von Flugzeugen aus entlang von Flugtransekten ermittelt. Insbesondere in der Nordsee, dort vor allem in den Gebieten mit hohem Jungtiervorkommen oder in Gebieten mit starken Offshore-Aktivitäten, werden diese Zählflüge in kurzen, regelmäßigen Abständen durchgeführt. Auch die Transekte sind schmaler als weiter draußen in der Nordsee. Siehe Karte.

In der Nordsee werden jährlich je zwei Teilerfassungen im Sommer im Bereich „Sylter Außenriff“ (MINOS-Gebiet C), je zwei Teilerfassungen im Frühjahr im Bereich „Borkum Riffgrund“ (MINOS-Gebiet D), sowie alle 3 Jahre eine Gesamterfassung der deutschen Nordsee jeweils im Frühjahr, Sommer und Herbst durchgeführt (in diesem Jahr gibt es keine separaten Erfassungen der o.g. Teilgebiete).


Erfassungen aus dem Flugzeug, Foto: Kai Borkenhagen (FTZ)
Erfassungen aus dem Flugzeug, Foto: Kai Borkenhagen (FTZ)

Akustische Erfassungen in der Ostsee

In der Ostsee wird alle 2 Jahre im Sommer eine Gesamterfassung der westlichen deutschen Ostsee (MINOS-Gebiete E und F-West) durchgeführt, sowie in der östlichen Ostsee ein kontinuierliches POD-Monitoring (6 PODs ganzjährig; zusätzlich in den letzten 3 Jahren 16 SAMBAH-POD-Stationen, siehe  sambah.org) betrieben. Diese erfassen in Gebieten mit geringen Populationsdichten die Wale mit Hilfe akustischer Detektionsgeräte (Porpoise click detectors, PODs), die dauerhaft unter der Wasseroberfläche installiert werden. Vor allem die östliche Ostsee, in der eine genetisch isolierte und sehr seltene Variante des Schweinswals vorkommt, wird mit einem Netzwerk solcher PODs beobachtet.

Zur genauen Methodik und einem Überblick über die Ergebnisse siehe auch:

  Monitoring von marinen Säugetieren 2013 in der deutschen Nord- und Ostsee - A. Visuelle Erfassung von Schweinswalen - B. Akustisches Monitoring von Schweinswalen in der Ostsee (6,9 MB, barrierefrei)

sowie in der Rubrik Download die

 Aktuellen Monitoringberichte zu Benthischen Lebensgemeinschaften, Seevögeln und Marinen Säugetieren.

Infos zum Wirbeltier-Monitoring