Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Häufige Brutvögel

Monitoring häufiger Brutvögel

Verbreitete und häufige Brutvogelarten gehören zu den besten Indikatoren für die Auswirkungen großräumiger Nutzungen (Land- und Forstwirtschaft) auf die biologische Vielfalt. Der DDA führt seit 1989 ein Monitoringprogramm häufiger Brutvögel durch, welches seit dem Jahr 2004 methodisch optimiert und noch stärker auf Naturschutzfragen zugeschnitten wurde (Mitschke et al. 2005). Bei der Überarbeitung des Monitoringprogrammes wurden Stichprobenflächen vorgegeben, welche nach einer Zufallsstichprobe geschichtet nach Nutzungstypen und Landschaftstypen verteilt sind. In Deutschland gibt es für bundesweite Aussagen 1.000 Stichprobenflächen von 1 km² Größe. Für Fragestellungen der Bundesländer stehen insgesamt 2.637 Stichprobenflächen zur Verfügung, die für Fragen auf Landesebene genutzt werden können.

Verändert wurde auch die Erhebungsmethode: es wird eine Linienkartierung entlang einer etwa 3 km langen Wegstrecke durchgeführt, welche die Brutvogelbestände auf den Stichprobenflächen gut abbildet (Südbeck et al. 2005). Das Programm hat einen hohen Zuspruch von ehrenamtlichen KartiererInnen erfahren: von den etwa 2.600 Probeflächen wurden mittlerweile über 1.450 vergeben.

Letzte Änderung: 29.08.2012

 Artikel drucken