Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Gemeinsam hoch hinaus: Kooperationen im Luftsport

Naturschutz im Luftsport: DAeC kann Schule machen

Logo DAeC

Flugplätze sind auch wertvolle Lebensräume für eine Vielzahl von (bedrohten) Pflanzen und Tieren. Der Dachverband der Deutschen Luftsportlerinnen und -sportler, der Deutsche Aero Club e.V. (DAeC), ist sich dessen bewusst und bereits seit vielen Jahren im Bereich Umwelt- und Naturschutz aktiv: ein Referat für Umwelt und Natur in der Bundesgeschäftsstelle, Natur- und Umweltschutzziele in der Verbandssatzung u.v.m. sind richtungweisend in der Zusammenarbeit mit den Natursportverbänden.


Titelseite des Handbuchs "Luftsport und Naturschutz - gemeinsam abheben"

Mit dem BfN veranstaltete der DAeC im Jahr 2000 die Fachtagung "Luftsport und Naturschutz", woraus das  Handbuch "Luftsport und Naturschutz - gemeinsam abheben" hervorging. Dieses Handbuch soll zwischen Luftsport, Luftfahrt und Naturschutz vermitteln und Verständnis schaffen. Verständnis setzt wissenschaftliche Erkenntnisse in entsprechend aufbereiteter Form voraus. Der DAeC initiiert daher schon seit 1996 Forschungsprojekte und Studien.

"Ab welcher Flughöhe können erhebliche Störungen für am Boden vorkommende Tiere ausgeschlossen werden?" - Dieser Frage widmeten sich LuftfahrerInnen und OrnithologInnen im Winter 2001/2002 und leiteten aus ihren Ergebnissen Maßnahmen und Empfehlungen der freiwilligen Rücksichtsnahme ab. Heute wird das damalige Pilotprojekt als Kooperation von DAeC, BfN und der Deutschen Flugsicherung (DFS) bundesweit in Form der  "Aircraft relevant Bird Areas (ABAs) - luftfahrtrelevante Vogelvorkommen" erfolgreich fortgeführt.

Naturschutz für Pilotinnen und Piloten

Piloteneinweisung im Nationalpark Berchtesgaden (Bildautor: Ulrich Brendel)
Einweisung von Piloten (Bildautor: Ulrich Brendel)

Zusammen mit dem BfN entwickelte der DAeC 2009 umfassende Unterlagen für die Aus- und Weiterbildung von LuftsportlerInnen:  "Naturschutz für Piloten - natur- und umweltbewusst fliegen". Langfristig sollen die luftfahrtrelevanten Inhalte des Umwelt- und Naturschutzes in die offizielle PilotInnenaus-bildung (für Luftfahrerscheine und Luftsport-geräteführer-Lizenzen) integriert und damit zum festen Ausbildungsbestandteil für Pilotinnen und Piloten werden.

Umwelt- und Qualitätsmanagementsystem: "Sport-Audit Luftsport"

Als Weiterentwicklung des Umweltsiegels "Blaue Flagge Luftsport" ermöglicht das mehrstufige Managementsystem " Sport-Audit Luftsport" nahezu jedem kleinen Verein einen preisgünstigen Einstieg. Anschließend erfolgt die schrittweise Weiterentwicklung bis hin zur EMAS-Reife. Das  Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) wurde 1993 von den Europäischen Gemeinschaften als Instrument zur Verbesserung der Umweltleistung von Unternehmen entwickelt. Ziel ist der Aufbau von Vereinsstrukturen, die nachhaltiges Management gewährleisten. Hierzu werden alle Betroffenen am Prozess beteiligt: Mitglieder, Nachbarinnen und Nachbarn und Gäste. Bezüglich der Anforderungen an den Naturschutz auf Flugplätzen und im Luftsport geht Sport-Audit Luftsport allerdings weit über die EMAS-Kriterien hinaus.

Veröffentlichungen

 Thesenpapier zu Luftsport und Naturschutz, pdf-Datei

Ausbildungsunterlagen: Naturschutz für Piloten,  Download: