Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Marine Biotoptypen


Seestern (Asterias rubens) und Seescheiden (Ascidiae) an einem Riff. Foto: BfN
Seestern (Asterias rubens) und Seescheiden (Ascidiae) an einem Riff. Foto: BfN

Ein mariner Biotoptyp ist ein typisierter Lebensraum des Meeres und bietet durch seine ökologischen Bedingungen weitgehend einheitliche, von anderen Typen verschiedene Voraussetzungen für Lebensgemeinschaften im Meer. Er definiert sich auf der Grundlage von abiotischen (z.B. Sediment, Nährstoffgehalt) und/oder biotischen Merkmalen (z.B. Pflanzen- und Tierarten) (von Nordheim & Merck 1995). Eine vollständige Klassifikation mit Erläuterungen der im deutschen Meeresbereich vorkommenden Biotoptypen hat das BfN in der  Roten Liste gefährdeter Biotoptypen Deutschlands veröffentlicht (Riecken et al. 2006).

Vorkommen von marinen Biotoptypen in der deutschen AWZ von Nord- und Ostsee

Während die Verbreitung von Sandbänken und Riffen in der deutschen AWZ (siehe Karte) weitgehend bekannt ist, können die Vorkommen weiterer mariner Biotoptypen aufgrund fehlender flächenhafter Kartierungen zur Zeit nur unzureichend kartographisch dargestellt werden. Als Ergebnis eines F + E Vorhabens des BfN ( Schuchard et al. 2009) entstand zwar ein räumliches Verteilungsmuster der ökologisch wichtigsten Sedimentklassen und teilweise auch übergeordneter Biotoptypenklassen, aber es konnten nicht hinreichend wissenschaftlich belastbar abgrenzbare Flächen der marinen Biotoptypen dargestellt werden. Eine detaillierte und vollständige Kartierung mariner Biotoptypen in der AWZ erfolgt derzeit im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungsprojekte des BfN sowie der so genannten Forschungscluster.

Marine Biotoptypen als 
Ökosystem-komponenten gemäß MSRL

Im Rahmen der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie  MSRL 2008/56/EG (PDF, 131KB) werden gemäß Anh. III Tab. 1 vor allem die „besonderen“ und die „weitverbreiteten“ Biotope im Meer unterschieden. Für beide wird sowohl eine Zustandsanalyse als auch ggf. Maßnahmen zum Erhalt bzw. der Wiederherstellung des guten ökologischen Zustands gefordert.

Die „besonderen Biotope“ gemäß Anh. III Tab. 1 MSRL sind sowohl die im  Anh. I der FFH -RL gelisteten Lebensraumtypen als auch die auf den Listen der zurückgehenden und gefährdeten Biotope der regionalen Meeresübereinkommen stehenden Biotope ( OSPAR,
 HELCOM (PDF, 633 KB)).

Unter den „weitverbreiteten Biotopen“ gemäß Art. Anh. III Tab. 1 MSRL, deren Veröffentlichung derzeit vorbereitet wird, werden in Deutschland die flächenmäßig größten marinen Biotope eingeordnet. Einige europäische Mitgliedstaaten verstehen darunter auch die  EUNIS-Klassen der ersten Ebene. Hierzu gibt es noch keine abschließende gesamteuropäische Verständigung.

Die dritte in der MSRL (Anh. III Tab. 1) genannte Klasse von marinen Biotopen, die sogenannten „strategischen Biotope“, sind derzeit weder auf nationaler noch auf europäischer Ebene definiert.


Für das offene Meer einschließlich der AWZ genießen folgende fünf Biotoptypen einen gesetzlichen Schutzstatus:

 

 1. Sandbänke

 2. Riffe

 3. Seegraswiesen, Makrophyten

 4. Schlickgründe

 5. Kies-, Grobsand- und Schillgründe