Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Jagdrelevante Arten geschützt nach der Vogelschutzrichtlinie

Alle Arten, die in der Vogelschutzrichtlinie der Europäischen Union aufgeführt sind, unterliegen einem nationalen Besitz- und Vermarktungsverbot. Dazu zählen alle europäischen Vogelarten.

 Ausnahmen von den Besitzverboten für Jagdtrophäen, die aus Drittländern (Länder außerhalb der Europäischen Union) eingeführt werden sollen, können durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) erteilt werden.

Der Antrag ist formlos unter Angabe der Art und des Ursprungslandes sowie mit einer Kopie der Jagdlizenz einzureichen. Die Entscheidung darüber wird im Einzelfallverfahren auf Grundlage eines Gutachtens der Wissenschaftlichen Behörde getroffen. Dafür sind umfangreiche Recherchen und eventuell Rückfragen an die Behörden des Ursprungslandes erforderlich. Das Verfahren kann unter Umständen mehrere Monate in Anspruch nehmen. Der Antragsteller muss gegebenenfalls auch mit einer Ablehnung des Antrages rechnen.

Abweichend von den genannten Bestimmungen dürfen tote Vögel der Arten, die in § 2 (1) Punkt 2 des Bundesjagdgesetzes stehen, zum persönlichen Gebrauch oder als Hausrat ohne Ausnahmegenehmigung oder Befreiung aus einem Drittland unmittelbar in das Inland verbracht werden.

Das betrifft folgende Arten:

  • Alpenschneehuhn (Lagopus mutus)
  • Auerwild (Tetrao urogallus)
  • Bergente (Aythya marila)
  • Birkwild (Lyrurus tetrix)
  • Bläßgans (Anser albifrons)
  • Bläßhuhn (Fulica atra)
  • Brandente (Tadorna tadorna)
  • Dreizehenmöwe (Rissa tridactyla)
  • Eiderente (Somateria mollissima)
  • Eisente (Clangula hyemalis)
  • Fasan (Phasianus colchicus)
  • Gänsesäger (Mergus merganser)
  • Graugans (Anser anser)
  • Graureiher (Ardea cinerea)
  • Haselwild (Tetrastes bonasia)
  • Haubentaucher (Podiceps cristatus)
  • Heringsmöwe (Larus fuscus)
  • Höckerschwan (Cygnus olor)
  • Hohltaube (Columba oenas)
  • Kanadagans (Branta canadensis)
  • Kolbenente (Netta rufina)
  • Kolkrabe (Corvus corax)
  • Krickente (Anas crecca)
  • Kurzschnabelgans (Anser brachyrhynchos)
  • Lachmöwe (Larus ridibundus)
  • Löffelente (Anas clypeata)
  • Mantelmöwe (Larus marinus)
  • Mittelsäger (Mergus serrator)
  • Pfeifente (Anas penelope)
  • Rackelwild (Lyrurus tetrix x Tetrao urogallus)
  • Rebhuhn (Perdix perdix)
  • Reiherente (Aythya fuligula)
  • Ringelgans (Branta bernicla)
  • Ringeltaube (Columba palumbus)
  • Saatgans (Anser fabalis)
  • Samtente (Melanitta fusca)
  • Schellente (Bucephala clangula)
  • Schnatterente (Anas strepera)
  • Schwarzkopfmöwe (Larus melanocephalus)
  • Silbermöwe (Larus argentatus)
  • Spießente (Anas acuta)
  • Stockente (Anas platyrhynchos)
  • Sturmmöwe (Larus canus)
  • Tafelente (Aythya ferina)
  • Trauerente (Melanitta nigra)
  • Türkentaube (Streptopelia decaocto)
  • Wachtel (Coturnix coturnix)
  • Waldschnepfe (Scolopax rusticola)
  • Weißwangengans (Branta leucopsis)
  • Wildtruthuhn (Meleagris gallopavo)
  • Zwergmöwe (Larus minutus)
  • Zwergsäger (Mergus albellus)

Letzte Änderung: 05.07.2007

 Artikel drucken