Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Abschätzung der Auswirkungen unterschiedlicher landwirtschaftlicher Anbauverfahren auf die Natur

Themengruppe:

Integration von Naturschutzaspekten in die Gentechnikpolitik


FKZ:

3510 89 0300


Laufzeit:

01.09.2010 – 31.08.2012


Problemstellung und Ziele:

Das Ziel des Forschungsprojekts ist es, unterschiedliche Anbauverfahren und Anbauweisen ( GVO , konventionell, ökologisch) in ihren Auswirkungen auf den Naturhaushalt und die biologische Vielfalt zu untersuchen. Weiterhin sollen Empfehlungen dafür erarbeitet werden, unter welchen Bedingungen welche Anbauverfahren vorteilhaft bzw. am wenigsten schädlich für den Naturhaushalt und die biologische Vielfalt sind. Die Ergebnisse sollen möglichst mittels kartographischer Methoden dargestellt werden.

Ziel des Vorhabens ist es daher, das Konzept der Ökobilanzierung an die Anforderungen einer regionalen und prospektiven Bewertung von GVO anzupassen und mit dem angepassten Konzept eine Ökobilanzierung verschiedener landwirtschaftlicher Anbauverfahren durchzuführen.


Forschungsnehmer:

Universität Hannover, Institut für Umweltplanung
Prof. Dr. Christina von Haaren

In Kooperation mit:
vTI, Institut für Agrartechnologie und Biosystemtechnik, Dipl.-Ing. Barbara Urban, 
Forschungsinstitut für biologischen Landbau -Research Institut of Organic Agriculture (FIBL-Schweiz), Dr. Bernadette Oehen,
TU Berlin, Institut für Ökologie, Prof. Dr. Ingo Kowarik

 


Ansprechpartner im BfN:

Dr. Thomas Meise  FG II 3.3

Letzte Änderung: 21.04.2011

 Artikel drucken